Erster Erfolg lässt weiter auf sich warten

Auch gegen den Mitaufsteiger TV Idstein gab es für die Basketballer des TV Wetzlar kein Erfolgserlebnis zu feiern. Der letztjährige Meister der Landesliga Süd entführte mit einem zu hoch ausgefallenen 58:84 Sieg die Punkte aus der Halle der Pestalozzischule.

 

Der Gastgeber ging stark ersatzgeschwächt in die Partie gegen die formstarken Taunusstädter. So stand mit Sadion Hoxhallari lediglich ein nomineller Aufbauspieler und auch nur drei Flügelspieler im Team von Coach Lockhart, der für den Notfall selbst ein Trikot übergezogen hatte. Trotz der personellen Engpässe kam sein Team gut in das Spiel und konnte den Spielbeginn ausgeglichen gestalten. Bereits früh deutete sich jedoch an, wo an diesem Abend die Hauptprobleme der Gastgeber lagen: Idstein konnte unter den Brettern mit dem Tschechen Jakub Mikulec und dem Litauer Mantas Bernatavicius immer wieder Offensivrebounds abgreifen, kam so zu zweiten Wurfchancen und vor allem 2,10-Meter-Mann Bernatavicius war in der Folge häufig nur durch Fouls zu stoppen. Aber auch Idsteins Aufbauspieler Hunter Lee Hill war von der Wetzlarer nicht zu stoppen. Der Amerikaner erzielte im ersten Viertel 12 Punkte und verhalf seinem Team damit fast im Alleingang zur 12:18 Führung nach 10 Minuten. Auf Seiten der Gastgeber gelangen Sadion Hoxhallari und Abdallah Balkes immer wieder erfolgreiche Aktionen und auch Steffen Kirch konnte sich mehrfach unter dem Korb behaupten. Jedoch verhinderte wie in den vergangenen Spielen viele vergebene Freiwürfe sowie die hohe Foulbelastung der Flügel- und Aufbauspieler eine Aufholjagd der Gastgeber vor der Halbzeitpause. Durch die notwendigen Wechsel kam das Wetzlarer Spiel ins Stocken und Idstein konnte durch Einzelaktionen immer wieder punkten und das zweite Viertel ebenfalls mit 12:18 für sich entscheiden und eine 12-Punkte Führung mit in die Halbzeitpause nehmen. Das Team von Coach Lockhart startetet aggressiv in die zweite Halbzeit. Die Intensität in der Verteidigung konnte gesteigert werden und man zwang Idstein zu mehreren Ballverlusten. Nach mehreren guten Offensivaktionen und einem 8-Punte-Lauf der Gastgeber  musste Idsteins Coach eine Auszeit nehmen (24. Minute, 30:38). Die Auszeit schien sein Team wachzurütteln, dass mit mehreren erfolgreichen Dreipunktewürfen antworten konnte und dem Wetzlarer Zwischenhoch ein schnelles Ende bereitete. Auf Seiten der Wetzlarer machte sich nun endgültig die dünne Besetzung bemerkbar. Viele einfache Würfe wurden vergeben und einige unnötige Ballverluste ließen den Rückstand zum Ende des dritten Viertels auf wieder auf 16 Punkte anwachsen (40:56, 30.). Das Spiel war endgültig entschieden. Im letzten Viertel brachte Idstein den Vorsprung routiniert über die Zeit. Während beim Gastgeber die Kräfte immer mehr schwanden, konnten die Gäste aus dem Taunus den Vorsprung durch gelungene Einzelaktionen sogar noch weiter ausbauen. Vor allem der schnelle Hill drehte im letzten Viertel nochmal auf und kam zum Schluss auf 28 Punkte.
Für Wetzlar spielten:

Abdallah Balkes (10/2 Dreier), Hoxhallari (11/2), Karcher (6), Kirch (10), Kraus (4), Krivocheev (2), Litvinov, M. Lockhart, S. Lockhart, Schiljahin (10)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s