Wetzlar kassiert deftige Pleite

Der Saisonstart in die Oberliga Hessen verlief für die Basketballer des TV Wetzlar alles andere als zufriedenstellend. Mit einer deftigen 94:46 Niederlage musste am Sonntagabend die Heimreise aus dem südhessischen Babenhausen angetreten werden.

Die ohne vier Stammspieler angetretenen Domstädter starteten ebenso wie die aufstiegsambitionierten „Wizards“ Babenhausen nervös in das erste Viertel. In einer zerfahrenen und ungeordneten Anfangsphase konnten die Spieler des TV durch Einzelaktionen und schnelles Spiel einige Male zum Korb durchdringen und in der 6. Spielminute sogar in Führung gehen (11:13). Hierbei stach besonders Neuzugang Ali Balkes hervor. Der junge Syrer konnte sich mehrfach in Eins-gegen-Eins Situationen durchsetzen und am Brett punkten. Im Laufe des ersten Viertels kam der Favorit aus Südhessen, der in seiner vierten Saison in Hessens höchster Spielklasse einen Spitzenplatz als Ziel ausgegeben hat, immer besser ins Spiel. Gegen die Wetzlarer Zonenverteidigung spielten sie sich durch schnelles Passspiel immer wieder freie Würfe heraus und konnten so mit einer 24:17 Führung in die erste Viertelpause gehen. Begünstigt wurde dies durch die frühen Foulprobleme des Wetzlarer Aufbauspielers Sadion Hoxhallari, der mit seinem zweiten Foul Coach Sherman Lockhart bereits in der 7. Spielminute zu einem frühen Wechsel auf der Aufbauposition zwang. Ohne ihren Spielgestalter lief im Spiel der Domstädter so gut wie nichts mehr zusammen. Hier machte sich insbesondere das Fehlen des jüngeren Hoxhallari Bruders, Kevin, bemerkbar. Ohne einen etatmäßigen zweiten Aufbauspieler hatte die junge Mannschaft des TV dem immer höher werdenden Druck der Südhessen nichts entgegenzusetzen. Diese sorgten mit einem 27:6 Lauf in den nächsten 10 Spielminuten bereits für eine Vorentscheidung. Nach einem spektakulären Block des Babenhausener Kapitäns Chris Haub war den Wetzlarern endgültig der Zahn gezogen. Auch zwei Auszeiten von Coach Lockhart führten zu keiner Besserung. Die Spieler des TV Wetzlar waren bei ihren Wurfversuchen zu oft ohne das nötige Glück ausgestattet und man kam nur noch über Fastbreaks zu Punkten.

 

Zur Halbzeitpause leuchtete eine deutliche 51:24 Führung der Hausherren von der Anzeigetafel der Schulsporthalle. Entsprechend laut fiel die Kabinenansprache des Wetzlarer Übungsleiters aus. Die erwünschte Wirkung blieb jedoch aus. Einsatz und Wille der Wetzlarer die Klatsche zu verhindern waren zwar nach der Halbzeitpause zu bemerken wurden aber zu häufig von der Nervosität und Unerfahrenheit auf diesem Niveau überdeckt.

Auch Coach Lockhart der aufgrund des Personalmangels selbst sein Trikot überstreifte und aktiv ins Spielgeschehen eingriff, konnte seinem Team in dieser Phase nicht helfen. Der ehemalige Zweitligaakteuer konnte mit seiner Präsenz zwar einige Lücken in den Abwehrverbund der Gastgeber reißen, sein Team konnte die daraus resultierenden Möglichkeiten an diesem Abend jedoch nicht konsequent nutzen und auch selbst fehlte ihm beim Abschluss das nötige Glück. Aufgrund eines kurzen Zwischenspurts zu Beginn des dritten Viertels kam bei den Domstädtern kurzzeitig Hoffnung auf, die Auswärtspleite noch erträglich gestalten zu können dieses wurde aber durch eine erneute Erhöhung des Drucks auf den Ballvortrag durch die Gastgeber im Keim erstickt. In der Folge ergab sich dann wieder das aus dem ersten Spieldurchgang gewohnte Bild: Babenhausen fand immer wieder Lücken in der Wetzlarer Verteidigung und konnte unter dem Korb punkten. Zudem ergaben sich immer wieder freie Würfe von Außen, was insbesondere Mike Boutte und Michale Harris mit mehreren erfolgreichen Dreipunktewürfen für die Gastgeber bestraften. (75:35, 30. Minute). Das letzte Spielviertel konnten die Wetzlarer einigermaßen versöhnlich gestalten. Insbesondere Hoxhallari und Hermann Kraus konnten hier mit jeweils vier Punkten Akzente setzen. „Das war heute eine deftige Klatsche gegen einen der Aufstiegsfavoriten. Die Unerfahrenheit auf diesem Niveau und das Fehlen einiger Akteure war uns heute deutlich anzumerken. Babenhausen hat ein sehr ausgeglichenes und gut besetztes Team. Auf den hohen Druck von ihnen konnten wir nicht ordentlich reagieren. Jetzt heißt es schnell aus der Niederlage zu lernen und in der nächsten Woche hart zu trainieren“, resümierte Coach Lockhart. „Im nächsten Spiel gegen Krofdorf werden wir eine bessere Leistung abrufen.“

 

Für den TV Wetzlar spielten: Ali Balkes (7 Punkte/ 1 Dreier), Henkel (4), Sadion Hoxhallari (10/1), Karcher, Kelmendi (2), Kirch 4, Kraus (12), Krivocheev (6), Litvinov, Lockhart (1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s