TV Wetzlar behält die Nerven

Im Spitzenspiel der Landesliga Nord hat der TV Wetzlar einen echten Basketball-Krimi für sich entscheiden können. Mit 58:56 (18:25) gewannen die Domstädter gegen den TV Lich III vor heimischer Kulisse.
Die Licher waren darauf aus, sich für ihre bis dato einzige Niederlage in der Saison zu revanchieren. Dementsprechende engagiert startete die Mannschaft von Trainer Heinz. Immer wieder waren es Felix Schweizer und Joshua Neumann, die den Korb attackierten und so eine schnelle 5:0 Führung (2.) der Gäste herbeiführten. Die Domstädter wirkten überrumpelt und kamen nur schwer ins Spiel. Eine magere Ausbeute an Distanzwürfen trug dazu bei, dass der erste Spielabschnitt mit 10:17 verloren ging.Doch Trainer Sherman Lockhart gelang es sein Team mit einer Pausenansprache wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Die Hausherren zogen nun konsequenter zum Korb, verteidigten aggressiver und starteten dadurch mit einem 8:2 Lauf in das zweite Viertel. Die Defensive des TV Lich reagierte prompt mit einer Zonenverteidigung, was die Domstädter wieder vermehrt zu Distanzschüssen zwang und die Aufholjagt vorerst stoppte. Mit einer starken Schlussoffensive bauten die Gäste die Führung zur Halbzeit auf 18:25 aus.Die Partie wurde im weiteren Spielverlauf immer intensiver. Der TV Wetzlar suchte seine großen Leute unter dem gegnerischen Korb, häufig nur mit Foul gestoppt werden konnte. Dadurch brachte man Lich bereits in der 25. Spielminute an die Mannschaftsfoulgrenze, sodass jeder weitere Verstoß mit Freiwürfen bestraft wurde. Trotz einer schwachen Trefferquote, brachten in der Summe die 13 zugesprochenen Freiwürfe in diesem Viertel, den TV Wetzlar wieder auf Kurs. Die Gastgeber verkürzten somit auf 38:42 zum letzten Spielabschnitt.Euphorie machte sich in den Reihen der Domstädter breit, als man mit einem 8:0 Lauf erstmals die Führung erlangte (33.). Mit einem 57:53 Vorsprung im Rücken und nur noch 15 Sekunden zu spielen, waren sich der TV Wetzlar bereits des Sieges sicher. Doch Lichs Julius Mehl verwandelte eiskalt einen Drei-Punkt-Wurf gegen den Verteidiger und das Spiel war plötzlich wieder komplett offen. Doch die erste Garde des Turnvereins behielt die Nerven und gewann mit 58:56. Dadurch zieht die Mannschaft von Sherman Lockhart in der Tabelle mit dem TSV Langgöns an der Tabellenspitze gleich.Wetzlar: Corral (7), Hargess (13), Henkel (6), Kevin Hoxhallari (9/1 Dreier), Sadion Hoxhallari (3/1), Karcher, Kirch (13), Kraus (5), Litvinov (2), Schikora

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s