TV Wetzlar lässt nichts anbrennen

Auch im vierten Spiel in der Landesliga Nord bleiben die Basketballer des TV Wetzlar ungeschlagen. Nach einer überragenden ersten Halbzeit (23:76) gewinnen die Domstädter mit 54:108 bei der zweiten Mannschaft des VfB Gießen.

Die Spieler des TV Wetzlar wirkten direkt zu Spielbeginn hoch konzentriert, was sich auch im Spiel widerspiegelte: Mit aggressiver und kompakter Verteidigungsarbeit erzielte der Turnverein immer wieder Ballgewinne. Im Angriff konnte die Lockhart Truppe ihre Schnelligkeit ausnutzen und per Fastbreak abschließen. Schon in der frühen Phase der Partie bahnte sich schon eine herausragende Leistung von Kevin Hoxhallari an. Der 16 jährige Aufbauspieler erzielte alleine sieben Punkte in Folge (insgesamt 29 Punkte in dieser Partie) und trug zu einem fulminanten Lauf seiner Mannschaft bei, so dass es in der neunten Spielminute bereits 27:3 zugunsten der Domstädter stand. Die überrumpelten Hausherren erzielten ihre Zähler fast ausschließlich von der Freiwurflinie. Zur ersten Viertelpause zeigte die Tafel einen 33:9 Vorsprung der Wetzlarer an.

Doch auch im weiteren Spielverlauf wirkten die Gäste aus der Domstadt bissig. Obwohl sie viele einfache Punkte verschenkten, setzten sie immer wieder nach, wurden dabei gefoult und kamen an die Freiwurflinie. Die allgemein bekannte Schwäche des TV von der Freiwurflinie schien zu diesem Zeitpunkt wie weggeblasen. Innerhalb von fünf Minuten verwandelten sie so sieben von acht Freiwürfen. Dazu stach in diesem Spielabschnitt besonders TVW Spieler Dean Corral hervor. Der Guard erzielte phasenweise ein Steal nach dem anderen und attackiert konsequent den gegnerischen Korb. Er allein verbuchte im zweiten Viertel 17 Punkte auf seinem Konto. Dadurch ging der Turnverein mit einem 23:76 in die Halbzeitpause.

Doch ganz zur Befürchtung von Trainer Lockhart war das Spiel seiner Mannschaft dann im dritten Spielabschnitt nur noch darauf ausgelegt die Führung zu verwalten. Es war zu Zeitpunkt alles andere als eine ansehnliche Partie für die Zuschauer und fast nur noch von Fouls geprägt. Dies hatte zur Folge, dass die Unparteiischen teilweise jeden Angriff abpfeifen mussten. Am Ende der Partie standen 35 Fouls der Domstädter auf dem Spielbogen, was bis dato ein Negativ-Rekord ist. So endet diese Viertel in einem 91:36 für den TV Wetzlar. Doch auch in den letzten zehn Minuten blieb ein großer Umbruch im Spiel aus. Sherman Lockhart versuchte abermals viel durchzuwechseln, um die Intensität auf dem Spielfeld zu erhöhen, was allerdings nur mäßigen Erfolg brachte. Letztendlich gewann der TV Wetzlar dann mit 108:54 und kann mit diesem Erfolg nun als Tabellenführer in die Herbstpause gehen.

Wetzlar: Corral (18/1), Fricker (9/1), Hargress (7), Henkel (14), Kevin Hoxhallari (29/2), Sadion Hoxhallari, Kirch (16), Kraus (5), Krivocheev (10), Litvinov,  Lockhart , Schikora

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s