Lockhart ist bedient

Kein guter Spieltag für den TV Wetzlar I und II in der Basketball-Bezirksliga der Herren. Die „Erste“ verlor nach einer hitzigen Partie beim Aufsteiger VfB Gießen IV mit 66:69 (37:32), die zweite Garnitur unterlag Klein-Linden mit 76:102 (38:43).

VfB Gießen IV – TV Wetzlar I 69:66 (32:37): Das Spiel begann genau nach dem Geschmack der Domstädter: Schnellangriffe mit einfachen Passkombinationen führten zu den frühen, wichtigen Punkten. Dazu fanden zwei „Dreier“ ihr Ziel im gegnerischen Korb, sodass auf der Anzeigetafel nach acht Minuten eine 19:10-Führung aufleuchtete. In der Folge kamen die Hausherren aber besser in die Partie und verkürzten bis zur Pause auf 18:21. Die Wetzlarer erzielten mit einem guten Start in das zweite Viertel erneut eine zweistellige Führung, der Aufsteiger konterte mit einen 8:0-Lauf. So war die Partie beim Pausenstand von 37:32 noch völlig offen.

Nach dem Seitenwechsel tat sich der TVW gegen die kompakte Deckung der Gießener schwer. So kam es, dass die „Vierte“ bis zum Finalabschnitt die Partie gedreht hatte (50:47). In der nun anbrechenden entscheidenden Phase ging es hin und her, und die Unparteiischen hatten Mühe, die Begegnung unter Kontrolle zu haben. In der 40. Spielminute hatte das Team von TVW-Trainer Sherman Lockhart die große Chance zum Ausgleich (64:66), vor dem Korb versagten aber die Nerven. Im Gegenzug punkteten der Liganeuling und machte somit alles klar. „Wir haben uns auf die Diskussionen mit dem Gegner und Schiedsrichter eingelassen und uns dadurch nicht mehr auf unser Spiel konzentrierte“, haderte Coach Lockhart.

Wetzlar I: Buljubasic, Corral (23/1 Dreier), Danne, Henkel (4), Hoxhallari  (3/1),  Karcher (4), Kirch (13), Kraus (2), Lockhart (2), Schikora,  Schiljahin (12), Weber (1).

Hänse schockt die „Zweite“

TSV Klein Linden – TV Wetzlar II 102:76 (38:43): Hoch motiviert, aber mit nur sieben Spielern angetreten, ging die „Zweite“ in die Begegnung gegen Klein-Linden. Kapitän Hestermann bewies ein ruhiges Händchen und verwandelte vier Dreier im ersten Viertel. So konnte der Gast ein komfortables Polster von 14 Punkten (37:23, 15.Minute) herausspielen, doch Klein-Linden war in der Folge mit „Dreiern“ erfolgreich und kam bis zum Pausenpfiff somit wieder auf 38:43 heran. Die Entscheidung des Spiels fiel im dritten Viertel: Mit einem furiosen 23:0-Lauf bogen die Gastgeber auf die Siegesstraße ein. Vor allem Klein-Lindens Maik Hänse war kaum zu stoppen und erzielte satte 48 Punkte. Angezählt ging die „Zweite“ mit einem 58:76-Rückstand in die letzten zehn Minuten und konnte der Begegnung keine Wende mehr geben. Der TSV spielte die Zeit geschickt runter und hielt Wetzlar II auf Distanz. Zwar stellten die Domstädter noch einmal ihre Deckung um, aber dieses Mittel brachte keinen Erfolg mehr. Trotz einer Saisonbestmarke von 76 Punkten wurde der dringend benötigte Sieg verpasst.

Wetzlar II: Bühler, Hestermann (16/4), Köstler (12), Martin Gonzales (4), Moniri (10), Quapil (22), Schumacher (12).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s