Nach der Pause geht nichts mehr

Erfolg für die Bezirksliga-Basketballer des TV Wetzlar I: Bei der TSG Lollar feierten die Domstädter einen 78:59 (39:32)-Erfolg. Die „Zweite“ konnte beim Tabellenführer TSG Wieseck Verletzungen nicht kompensieren und verlor 55:86.

TSG Lollar – TV Wetzlar I 55:86 (36:42): Dean Corral, der nach langjähriger Pause vom Basketball sein Comeback feierte, erzielte direkt mehrere Ballgewinne, die die ersten wichtige Punkte brachten. Bis zur siebten Minute verlief die Begegnung dennoch ausgeglichen. Dann starteten die Domstädter mit einem 6:0-Lauf durch und gingen mit 20:13 in die Viertelpause. Auch nach dem Wiederbeginn hielt das Team von Trainer Lockhart die Intensität hoch und knüpfte an die Leistungen des erstens Abschnittes an. Zwei erfolgreiche Dreier (Hoxhallari, Schikora) läuteten einen 8:0-Lauf ein, so dass die Wetzlarer, die an diesem Abend insgesamt sehr treffsicher außerhalb der Drei-Punkte-Linie waren, die Führung auf 28:13 (11.) ausbauten. Allerdings bereitete Lollars Johannes Cremer, aktueller Topscorer der Liga, Wetzlars Verteidigung große Schwierigkeiten.

Einfache Punkte unter dem Korb

Der Aufbauspieler der TSG verwandelte allein in diesem Durchgang drei Drei-Punkt-Würfe und stieß immer wieder gefährlich in die Zone des TV. Dadurch taten sich Lücken auf und die Hausherren kamen zu einfachen Punkten unter dem Korb. Eine Vielzahl an Ballverlusten führte dazu, dass der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 39:32 schmolz. Doch auch im dritten Abschnitt knickte der TVW nicht ein und verwaltete mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Führung. Die Punktetafel zeigte mit Ablauf des dritten Viertels eine 57:46-Führung der Gäste. Lollar gab sich nicht auf und versuchte mit einer Schlussoffensive, das Spiel zu drehen. Das brachte die TSG zwar auf fünf Punkte heran, doch Wetzlar beendete alle Hoffnungen mit einer Serie von 15 Zählern.

Wetzlar: Buljubasic (3/1 Dreier), Corral (10), Danne (6/2),  Hoxhallari (13/1), Kirch (18), Kraus (9), Lockhart (5), Mendoza-Zayas, Schikora (6/2), Schiljahin (4), Ünal (2), Zimmermann (2).

Krapf zieht sich Bänderriss zu

TSG Wieseck – TV Wetzlar II 86:55 (42:36): Die stark geschwächten Wetzlarer mussten krankheits- und verletzungsbedingt drei Leistungsträger ersetzen und kamen beim Tabellenführer unter die Räder. Nach einem schwachen Start ins erste Viertel und einem 7:20 nach fünf Minuten fand der TV langsam ins Spiel und verkürzte den Rückstand in der Schlussphase des Viertels auf 19:26. Die Defense funktionierte gut, der Rhythmus hielt, so dass Wetzlar auf 30:34 rankam. Das zweite Viertel entschieden die Domstädter mit 17:16 sogar für sich. Doch zu Beginn des zweiten Abschnitts wendete sich das Blatt. Wieseck schickte die stärksten Spieler aufs Feld, während Wetzlars bester Akteur nach 24 Minuten mit Krämpfen das Feld verlassen musste. Dies resultierte in einem 26:0- Lauf der Gastgeber, die durch Druck auf den Aufbau der Wetzlarer geschickt alles klar machten. Mit 70:40 ging es in das letzte Viertel. Dann knickte Wetzlars Center Fabian Krapf um und fiel aus, er zog sich einen Bänderriss zu. Die Gießener Vorstädter brachten den Vorsprung sicher ins Ziel und feierten den vierten Erfolg in Serie.

Wetzlar II: Asanov (2), Bühler, Hestermann, Köstler (20), Krapf (2), Mrusek (2), Pieciak (6/2), Quapil (15/1), Schumacher (8).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s