Wetzlar zeigt Nerven

(23.02.13) Bittere Pleite für die Basketball-Bezirksligamannschaft des TV Wetzlar: Mit 65:62 (33:33) unterlag der Tabellendritte am Samstag beim SV Grün-Weiß-Gießen. Die Aufstiegsambitionen der Domstädter, die auf dem dritten Tabellenplatz stehen, sind damit erheblich gebremst.

Bereits im ersten Viertel bahnte sich an, was den Wetzlarern später zum Verhängnis werden sollte: Die eigentliche Stärke des TV, die Defensive, stand löchrig und kaum aufeinander abgestimmt; ließ sich immer wieder von Schnellangriffen der Gastgeber überlaufen und nutzte die Größenvorteile unter dem eigenen Korb kaum aus. Foulprobleme vor allem auf den großen Positionen waren die Folge, und allein in den ersten zehn Minuten wurden den Gastgebern 20 Freiwürfe zugesprochen. Erst als Sören Henkel einen Korblegerversuch der Hausherren in der neunten Minute gnadenlos aus dem Feld blockte, schien seine Mannschaft aufgewacht und ließ bis zur Hälfte der zweiten Periode nur noch zwei Zähler zu. Nach dem 17:15-Viertelrückstand wirkten die Wetzlarer gegen die Zonenverteidigung des SV jedoch unkreativ und liefen ihre Offensivsysteme schlecht. Zur Halbzeitpause trennten sich beide Mannschaften unentschieden mit 33:33. Mit dem Seitenwechsel kamen die Gäste ungewohnt stark zurück in die Partie und starteten mit einem 17:6-Lauf, der die größte Führung der Domstädter in der 26. Minute bei einem 39:51 bedeutete. Die Defensive verbesserte sich jedoch auf Kosten der Foulbilanz, weswegen TV-Coach Sherman Lockhart gezwungen war, die zweite Besetzung auflaufen zu lassen, die den Vorsprung nur noch auf ein 64:53 verteidigen konnte. Spätestens Anfang des vierten Viertels machte sich die Besetzung der Wetzlarer bemerkbar. Götz Karcher war aufgrund einer Knöchelverletzung nicht mehr einsatzbereit und vier Spieler hatten mit fünf Fouls auf der Bank Platz nehmen müssen, sodass nur noch ein Spieler aus der ersten Fünf auf dem Feld stehen konnte. Derart geschwächt spielten die Domstädter gegen die weit absinkende Defensive der Gastgeber steif auf. Wesentlich schwerwiegender war jedoch, dass der TV Nils Weitzel defensiv nicht kontrollieren konnte, der die letzten 13 Zähler für seine Mannschaft verbuchte. Beim Stand von 60:62 und 50 Sekunden restlicher Spielzeit zeigte Lukas Spory Nerven und spielte einen schlechten Pass auf den Flügel der sein Ziel verfehlte, weswegen den Gästen nichts übrig blieb als ausgerechnet Weitzel zu foulen, der per Freiwurf zum 62:62 ausglich. Die Wetzlarer verwarfen im nächsten Angriff ihre Gelegenheit, sich abzusetzen und verhielten sich in der Defensive zu passiv um dafür zu sorgen, dass der beste Gießener Punktesammler den Ball aus den Händen gab. Mit einer Restspielzeit von 4 Sekunden traf dieser einen Drei-Punkte-Wurf zum 65:62-Endstand, was den Wetzlarern vier Sekunden Zeit ließ, auszugleichen. Deren Einwurfspielzug verlief allerdings nicht wie erhofft, und Benjamin Leitz letzter Wurf aus der linken Ecke verfehlte den Korb.

Wetzlar: Damm (10/2), Danne, Henkel (5), Hoxhallari (9), Karcher (2), Kirch (14), Leitz (9/1), Lockhart (3), Schikora, Spory (5), Voss (5)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s