Wetzlar zittert sich zum Sieg

(6.10.12) Zu Gast beim VfB Gießen 4 konnte Basketball-Bezirksligist TV Wetzlar den zweiten Sieg in Folge einfahren. Eine starke erste Halbzeit genügte dem schwer dezimierten Kader der Domstädter, um sich auf einen hauchdünnen 54:56 (33:21)-Erfolg zu retten.

Verletzungsbedingt konnte TV-Coach Sherman Lockhart nur acht Spieler auf dem Spielbogen eintragen, musste dabei sogar auf jegliche „echte“ Centerspieler verzichten. Dennoch starteten seine Schützlinge hoch motiviert in die Begegnung und kompensierten den Mangel an Größe durch geschickte Rotationen in der Defensive. Dadurch blieben die Gastgeber bis zur fünften Minute ohne Zähler, während sich die Wetzlarer auf ein 0:8 absetzten. Unkonzentriert verspielten diese die Führung zum Ende des ersten Viertels jedoch zum 14:12 für die Hausherren. Den Sieg erkämpfte sich der TV in einer beeindruckenden zweiten Periode. Ohne den Gastgebern auch nur einen Freiwurf zu erlauben, hielten sie diese über volle zehn Minuten bei lediglich sieben Zählern. Durch die gute Abwehrarbeit gelangten die Domstädter immer wieder zu einfachen Punkten nach Schnellangriffen und erzielten 21 Zähler. Zur Halbzeit lagen die Gäste folglich mit 21:33 vorne. Nach dem Seitenwechsel brachen die Wetzlarer nicht wie gewohnt ein und bauten ihre Führung bis zur 24. Minute auf die höchste Differenz von 14 Punkten (23:37) aus. Nach einer fragwürdigen Entscheidung der Unparteiischen kassierte Malcolm Lockhart, der bis dahin vor allem defensiv die Mannschaft mitgetragen hatte, sein fünftes Foul und musste, zusammen mit Sadion Hoxhallari, der mit vier Fouls ebenfalls zur Pause gezwungen war, auf der Bank Platz nehmen. Auf Wetzlarer Seite litt der Spielfluss erheblich darunter, sodass der VfB zum Viertelende auf 39:43 herankam. Als auch Florian Voss in der 32. Minute mit fünf Fouls das Feld verlassen musste, verfügte der TV über keine Auswechselspieler mehr, was sich in einer unkonzentrierten Spielweise der Gäste niederschlug. In der 38. Minute gelang den Gastgebern dadurch der Ausgleich zum 51:51. Glücklicherweise konnten sich die Wetzlarer auf die Scorerqualitäten von Sören Henkel und Nikolay Schiljahin verlassen, die ihre Mannschaft per Freiwurf zum haarscharfen 54:56-Sieg retteten. „Die zweite Halbzeit war alles andere als schön, und wir hatten auch einiges Glück, aber trotzdem war das ein akzeptabler Sieg“, kommentierte Lockhart trocken das Ergebnis.

Wetzlar: Henkel (15), Hoxhallari (12/2), Leitz (4), Lockhart (4), Schikora, Schiljahin (8), Spory (1), Voss (12)

 

Von Lukas Spory

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s