Starker Saisonabschluss

Basketball-Bezirksligist TV Wetzlar verabschiedet sich mit einem letzten Auswärtserfolg aus der Spielzeit 2011/12. Überraschend gelang den Domstädtern beim hoch favorisierten SV Grün-Weiß-Gießen ein 78:79 (34:33)-Erfolg.

Wetzlar sah den spielerischen Vorteil auf den großen Positionen, weshalb weite Teile des Angriffsspiels über Malcolm Lockhart und Steffen Kirch liefen, die beide ein nahezu perfektes Spiel ablieferten. Während Kirch mit einer hohen Trefferquote glänzte, beeindruckte Lockhart mit blanker Sprunggewalt und griff wichtige Rebounds ab. Zum Ende des ersten Viertels führte der TV haarscharf mit 19:20. Die Verärgerung über das überraschend starke Auftreten der Domstädter aufseiten des SV entlud sich bereits im zweiten Viertel: Nach einem Foul an Nikolay Schiljahin beschwerten sich die Grün-Weißen bei den Unparteiischen, die dies mit einem technischen Foul bestraften. Es sollte nicht das letzte bleiben. Zwei weitere technische und ein unsportliches Foul verhalfen den Gästen zu insgesamt sieben Freiwürfen ohne Reboundaufstellung. Wetzlar „nutzte die Geschenke jedoch nicht aus“, wie Guard Tim Naumann kommentierte. Tatsächlich wurden dem Tabellenletzten satte 49 Freiwürfe zugesprochen, von denen  nur 26 ihr Ziel fanden. Mit einem verbesserten Spiel von außen hielten die Gäste den Abstand zum Tabellendritten trotzdem gering. 34:33 lag dieser zum Seitenwechsel vorn. Nach der Halbzeitpause traten die Gäste weiterhin selbstsicher auf und erzielten innerhalb von zehn Minuten 23 Punkte. Defensiv hatte der TV jedoch Probleme, James Lippert zu kontrollieren, der zwar unter seinem Saisonschnitt von 34 Zählern gehalten werden konnte, im dritten Viertel jedoch 12 Punkte für sich verbuchte. Nach einer halben Stunde führten die Gastgeber dadurch mit 60:56. Anschließend liefen die Flügel-und Aufbauspieler der Wetzlarer zur Höchstform auf. Per Drei-Punkte-Wurf von Schiljahin kamen die Wetzlarer in der 37. Minute wieder auf 71:70 heran, bis Kirch im nächsten Angriff unter dem Korb die 71:72-Führung erkämpfte. Dietmar Damm fand ebenfalls seinen Rhythmus und erzielte fünf wichtige seiner 15 Punkte im Schlussviertel. Somit konnten die Domstädter ihren knappen Vorsprung zum 78:79-Endstand verteidigen.

Wetzlar: Damm (15/2), Danne (6), Franz (4), Hoxhallari (6/2), Karcher, Kirch (24), Lockhart (10/1), Naumann, Schiljahin (10/1), Spory (1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s