TV siegt souverän

(luk) Der TV Wetzlar hat in der Basketball-Bezirksliga den SV Grün-Weiß Gießen übertrumpft. Beim 79:55 (35:18) Sieg nutzten die Domstädter eindrucksvoll ihren Heimvorteil.

Das erste Viertel verschliefen die Gastgeber zunächst. Vor allem in der Offensive suchten sie vergeblich den richtigen Rhythmus und erzielten lediglich acht  Punkte. Währenddessen stand die Zonenverteidigung jedoch solide genug um den Abstand zum Konkurrenten gering zu halten (8:11; 10.). Im zweiten Spielabschnitt fiel dann die Vorentscheidung über die Partie. Mit Schnellangriffen und geschicktem Passspiel gegen die löchrige Zonenverteidigung der Gäste erwischte der TV den Gegner eiskalt. Dabei präsentierten sich besonders Steffen Kirch und Nikolai Schiljahin wach und erzielten gemeinsam starke 21 Punkte.  Malcolm Lockharts Tip-in Dunk nach einem kurzen Sprint markierte den Höhepunkt, der bei beiden Mannschaften gleichermaßen für Aufsehen sorgte. Er demonstrierte gleichzeitig die Überlegenheit der Heimtruppe, die mit 27:7 die zweite Periode eindeutig für sich entschied (35:18, 20.). Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gastgeber erneut etwas hängen. Erst drei Minuten nach dem erneuten Anpfiff netzte Max Danne einen Drei-Punkte Wurf ein. Nun wies die Defensive der Domstädter ernsthafte Lücken auf und ließ 25 Punkte zu, sodass die Unistädter den Rückstand verkürzen konnten (43:52, 30.). Im Schlussviertel zeigten die Hausherren aber noch einmal ihr bestes Offensivspiel. Geführt von Dean Corral, der allein in den letzten zehn Spielminuten neun Punkte beisteuerte, setzten sie sich wieder ab. Währenddessen wurde Lochmüller ,auf Gießener Seite zweitbester Punktesammler, nach andauernden Unsportlichkeiten disqualifiziert, was das endgültige Aus der Gäste markierte. Zwei Minuten vor dem Abpfiff setzte der TVW zu einem 15:4-Lauf an, und sicherte so den Heimsieg. „Wir mussten diese Aufstellung der Gießener so hoch schlagen, da ihnen heute wichtige Stammkräfte gefehlt haben“, kommentierte Wetzlars Trainer Groß anschließend. „Und die drei Ausfälle in unserer eigenen ersten Fünf haben wir zum Glück gut kompensiert“.

Für Wetzlar spielten: Corral (19/2), Danne (3/1), Hoxhallari (4), Karcher (3), Kirch (22), Lockhart (7), Naumann (1), Schikora (2), Schiljahin (16/1), Spory und Weber (2).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s